Behandlung bei starkem Schwitzen

Botulinum als Schweißstopper: Hilfe bei starkem Schwitzen

Sämtliche Aussagen zu Therapieverfahren auf dieser Homepage beruhen auf Anwendungsbeobachtungen. Wissenschaftliche Grundlagen in Form von randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudien liegen bislang nicht für jede genannte Therapieform vor.
 

Das Prinzip

Schwitzen ist ein normaler Mechanismus zur Regulierung der Körpertemperatur. Doch Menschen, die unter Hyperhidrose leiden, produzieren viel mehr Schweiß als nötig.

 

Sie leiden z.B. ständig an schwitzigen Händen oder vermehrtem Schwitzen unter den Achseln. Dies kann den normalen Alltag erschweren und zu vielen unangenehmen Situation am Arbeitsplatz und im Privatleben führen.

Durch Botox® kann die Reizübertragung an den Schweißdrüsen blockiert und das übermäßige Schwitzen durch diese Behandlung unterbunden werden.

Bei diesem Einsatz wirkt Botox® deutlich länger als bei der Faltenbehandlung: Botulinumtoxin kann die Schweißproduktion über sechs bis zwölf Monate, teilweise sogar 18 Monate lang reduzieren.


Jedes medizinische Verfahren kann Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Sämtliche Informationen dieser Homepage können und sollen nicht das persönliche Beratungs- und Aufklärungsgespräch durch Dr. med. Niels Freitag vor Beginn einer Behandlung ersetzen.

Übrigens ...


... gibt es viele Faktoren, die für eine übermäßige Schweißproduktion verantwortlich sein können.
 

Oft hilft eine Umstellung der Lebensgewohnheiten:

Verwendung von ...
... Antitranspirantien zusätzlich zum Deodorant
... leichter Kleidung

Vermeidung von ...
... Auslösern wie stark gewürztem Essen
... Auslösern wie Alkohol
... Auslösern wie Stress
... Erhöhung der Raumtemperatur


facebookYouTubeinstagramtwitterGoogle +jamedaestheticon