Cellfina®

Behandelt den Ursprung der Cellulite

Sämtliche Aussagen zu Therapieverfahren auf dieser Homepage beruhen auf Anwendungsbeobachtungen. Wissenschaftliche Grundlagen in Form von randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudien liegen bislang nicht für jede genannte Therapieform vor.


Ob Gewichtsveränderungen, genetische Veranlagung, mangelnde Bewegung oder eine Mischung aus verschiedenen Faktoren – Cellulite kann viele Ursachen haben. Bis zu 90 Prozent der Frauen haben sogenannte Orangenhaut, die auch sehr schlanke Menschen betrifft. Viele stören sich an den unschönen Dellen, die vor allem im Gesäß- und Oberschenkelbereich auftreten. Das neuartige Cellfina®-Verfahren behandelt die Cellulite dort, wo sie entsteht: unter der Haut.

Wie entsteht Cellulite? Ursache und Hintergrund der Orangenhaut

Viele Frauen versuchen mit teuren Cremes und Peelings, die Haut zu straffen. Deutlich wirksamer als solche äußerlichen Maßnahmen ist allerdings die Behandlung der eigentlichen Ursache. Cellulite entsteht durch die sogenannten fibrösen Septen, die senkrecht zur Hautoberfläche verlaufen. Diese dünnen Bindegewebsstränge verbinden die Oberhaut mit der Muskulatur und können sich verkürzen. Ähnlich wie ein Gummiband ziehen sie damit die Oberhaut nach innen. Dadurch entsteht das bekannte unebene Hautbild, das als Cellulite bezeichnet wird. Bei diesen Septen setzt die Cellfina®-Behandlung an.

Was ist Cellfina®?

Cellfina® ist der Name eines klinisch geprüften, minimal-invasiven Verfahrens, das die strukturelle Ursache der Cellulite behandelt. Die verkürzten Stränge, die die Haut herunterziehen und so die Dellen verursachen, werden durchtrennt. So kann die Haut in ihre alte Form zurückkehren und das Dellen-Relief wird ebenmäßiger. Weil die fibrösen Septen nicht nachwachsen, handelt es sich um eine sehr nachhaltige Cellulite-Behandlung.

Wie läuft die Cellulite-Behandlung mit Cellfina® ab?

1. In einem ausführlichen Gespräch klären Sie mit dem behandelnden Arzt, welche Hautstellen behandelt werden sollen. Diese kleinen Areale werden farblich markiert.
2. Die Behandlung wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Dazu wird die betroffene Hautstelle mit einer flachen Plexiglasglocke angesaugt und so um etwa 6 Millimeter angehoben. Von der Seite wird das örtliche Betäubungsmittel injiziert.
3. Sobald die Betäubung wirkt, führt der Arzt durch dieselbe Glocke eine feine Mikroklinge ein und durchtrennt präzise und kontrolliert die Bindegewebsstränge, die die Haut punktuell nach innen ziehen.

Die Cellfina®-Behandlung wurde erstmals im Januar 2016 angewendet. Seitdem haben sich zahlreiche Kundinnen mit der innovativen Methode behandeln lassen und zeigen sich bereits wenige Tage nach dem Behandlungstermin überzeugt von den Resultaten. Laut Patientinnen-Berichten halten die Ergebnisse der Cellfina®-Methode bei ungefähr gleichbleibendem Gewicht über Jahre an. Aktuelle Studien belegen eine Verbesserung von mindestens 5 Jahren.

Die Cellfina®-Methode: Ihre Vorteile auf einen Blick

• Es ist lediglich eine lokale Betäubung vonnöten. Das bedeutet, Sie müssen nicht nüchtern zum Termin erscheinen und bleiben während der Behandlung wach.
• Die Sitzung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, je nach Anzahl der zu behandelnden Hautstellen beträgt die Behandlungsdauer ca. eine Stunde.
• Direkt nach dem Termin können Sie ganz normal zur Arbeit gehen, selbst leichter Sport ist erlaubt.
• Die Behandlung verläuft weitgehend schmerzarm, Sie spüren eher einen leichten Druck. Im Anschluss sind leichte Schmerzen wie bei einem blauen Fleck möglich.

Behandlung mit Cellfina® in Köln

Sie interessieren sich für die innovative Methode oder haben Fragen zu Cellfina®? In Köln-Hürth bieten wir in unserer Praxis das Verfahren gegen Cellulite an – wir beraten Sie gerne rund um das Thema Cellfina®! Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail (info@concept-b.com) oder telefonisch unter 02233-9667182.


facebookYouTubeinstagramtwitterGoogle +jamedaestheticon