PRP-Behandlung von Haut und Haaren

Faltenbehandlung mit Eigenblut: Das „Vampirlifting“ oder PRP-Lift

Sämtliche Aussagen zu Therapieverfahren auf dieser Homepage beruhen auf Anwendungsbeobachtungen. Wissenschaftliche Grundlagen in Form von randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudien liegen bislang nicht für jede genannte Therapieform vor.
 

In unserer Privatpraxis in Hürth bei Köln bieten wir das sogenannten Vampirlifting an. Hinter diesem eigenartig klingenden Namen verbirgt sich eine Behandlung mit Eigenblut und eine besonders schonende Methode der Faltenbehandlung. Beim Vampirlifting, das auch als Plasmalifting oder Draculalifting bekannt ist, setzen wir sogenanntes PRP ("Plättchen-reiches Plasma") ein.

Das Prinzip

Um dieses herzustellen, wird Ihnen eine geringe Menge Blut entnommen und aufbereitet, so dass es anschließend konzentrierte Thrombozyten, also Blutplättchen, und Wachstumsfaktoren enthält. Das aufbereitete Blut wird in die zu behandelnden Hautstellen, also z.B. in die Gesichtshaut, in den Hals oder ins Dekolletée injiziert. Die enthaltenen Wachstumsfaktoren locken Stammzellen an, die den natürlichen Prozess der Gewebeerneuerung anregen und die Kollagenbildung aktivieren. Die Haut strafft sich und die Falten werden vermindert. Die Verbesserung Ihres Hautbildes kann nach der Behandlung mit PRP bis zu zwei Jahren anhalten.

PRP-Lift mit Eigenblut

So funktioniert es

Die Faltenbehandlung durch die Eigenbluttherapie ist besonders schonend, da kaum allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten vorkommen. Dabei kann das Eigenblut durchaus auch in Kombination mit anderen bewährten Methoden, wie dem Micro-Needling (Dermaroller-Behandlung) oder der Fillerbehandlung mit Hyaluronsäure verwendet werden. Die Behandlung mit PRP dauert ca. 20-30 Minuten, wobei lediglich eine lokale Betäubung durch eine Creme erforderlich ist. Nach der Behandlung können Sie in Ihren Alltag zurückkehren, arbeiten oder Sport treiben. In der Regel besteht ein Behandlungszyklus aus 3 Behandlungen im Abstand von 2-3 Wochen, welche sehr gut mit weiteren Verfahren wie dem Medical Needling, Hyaluronsäure-Filler oder Botox® kombiniert werden können. Danach reicht in der Regel eine Behandlung pro Jahr, um den Erfolg zu stabilisieren und zu bewahren.

PRP ist ein seit langem bewährtes Verfahren, dass die Erneuerungskraft des eigenen Körpers nutzt und bisher zur Wundheilung oder Schmerztherapie eingesetzt wurde. In der ästhetischen nicht-operativen Medizin wird die Eigenblutbehandlung vor allem zur Verbesserung der Hautqualität eingesetzt. Die Behandlung von Fältchen und Falten im Gesicht, die Faltenbehandlung am Hals, die Verjüngung der Handrücken und die Straffung des Dekolletées sind auf diese Weise möglich. Zur Verbesserung des Haarwachstums und zur Vorbeugung gegen Haarausfall trägt die Eigenblutbehandlung ebenfalls bei.

 

Vorteile PRP-Lift

kurze Behandlungszeit: 20-30 Minuten
keine Ausfallzeiten
gut verträglich: kein Fremdmaterial, allergische Reaktionen sind nicht bekannt
schmerzarme Behandlung
strafft die Haut
verringert die Porengrösse
verbessert die Elastizität der Haut
regt die Kollagen-Neubildung an
mit anderen Verfahren kombinierbar (z.B. Hyaluronsäure, Botox®, Microneedling)
auch zur Prophylaxe der Faltenbildung geeignet
Jedes medizinische Verfahren kann Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Sämtliche Informationen dieser Homepage können und sollen nicht das persönliche Beratungs- und Aufklärungsgespräch durch Dr. med. Niels Freitag vor Beginn einer Behandlung ersetzen.

Anwendungsgebiete


Faltenunterspritzung und Volumenaufbau im Gesicht, Faltenunterspritzung am Hals, Verjüngung der Handrücken, Straffung des Dekolletées.
Aber auch zur Verbesserung des Haarwachstums und zur Vorbeugung gegen Haarausfall kann die Eigenblutbehandlung beitragen.

facebookYouTubeinstagramtwitterGoogle +jamedaestheticon